• Ein bodenständiges Handwerk

    Warum probieren sie es nicht auch einmal aus?

  • Vom Mähen bis zum Dengeln

    Wir zeigen ihnen gerne wie es geht!

  • Mit Geduld zum Ziel

    Gefragt ist Fingerspitzengefühl

  • Handgmacht

    Mir möchid Sägesse für Chli ond Gross und ou für Rechts- und Linkshänder

  • Die Freude am Detail

    Erfahrung macht den Meister

  • Ja, wir sind wirklich zweisprachig. Nous sommes vraiment bilingues.

Portrait




  • 1948 bin ich im La Puce, einem Bergrestaurant mit kleiner Landwirtschaft geboren.
  • 1952 zog die ganze Familie auf das Hinterschloss/Löwenburg auf den grossen Gutsbetrieb in Pleigne JU wo ich meine Kindheit verbrachte.
  • 1964 1. Landwirtschaftslehrjahr in Aesch BL
  • 1965 2. Landwirtschaftslehrjahr in Ziefen BL
  • 1966 Praktikum auf einem Bauernbetrieb in Fiez VD
  • 1973 zog ich mit den Eltern in den Kanton Luzern wo ich verschiedenen Tätigkeiten wie Chauffeur, Magaziner, Heizungs- und Sanitärmonteur sowie Schlosser ausübte.
  • Die letzten Jahre vor der Pension, war ich als Landschaftsgärtner angestellt.
  • 1981 heiratete ich Renate Estermann. Wir haben einen erwachsenen Sohn und eine Tochter. Seit Juni 2016 erfreut uns das Enkelkind.
  • 2006 Mit der Einladung zur Ausstellung "altes Handwerk in Beromünster" konnte ich mit dem Sensenhandwerk das Interesse wecken, und schon bald zogen sich immer weitere Kreise, wodurch sich dieses wertvolle Hobby zur grossen Leidenschaft entwickelte.
  • 2013 durfte ich in den Ruhestand treten. Die kostbare Zeit kann ich heute nutzen um mich auf dem Gebiet "rund um die Sense" weiterzubilden.
  • Selbst mein Traumberuf "Schmied" kommt in der heutigen Zeit immer mehr zum Erblühen. Genau die zwei alten Handwerke des Worbmachers und des Schmiedes und dazu das Drechslern machen meine Sensenwerkstatt immer attraktiver. So kann ich die speziellen Kundenwünsche fast immer erfüllen.